| Alle Artikel von Liz Mason-Deese

| From #MeToo to #WeStrike. A Politics in Feminine

September 2018
by Liz Mason-Deese

A year before #MeToo erupted in the United States, women in Argentina were fighting against an epidemic of violence against women in which, on average, one woman was killed every thirty hours. At noon on October 19, 2016, thousands of women all over the country walked out of their jobs and stopped doing unpaid housework, as well as carrying out the emotional work required of political organizing. The strike was Argentinian women’s response to the growing number of femicides in the country, and specifically to the brutal murder of the young Lucía Pérez. But in their call to strike, they connected the many forms of violence that women experience in an economic system based on their oppression and exploitation:
| mehr »

| Von #metoo zu #westrike. Eine Politik im Femininum

September 2018
Von Liz Mason-Deese

Etwa ein Jahr bevor sich in den USA die #MeToo-Bewegung formierte fanden in Argentinien Massenproteste gegen das unermessliche Ausmaß sexistischer Gewalt statt, durch die dort alle 30 Stunden eine Frau getötet wird. Tausende Frauen legten am 19. Oktober 2016 demonstrativ ihre Arbeit nieder und verweigerten sich damit der ihnen zugeschriebenen weiblichen (Opfer-)Rolle sowie der Unterordnung unter die geschlechtliche Arbeitsteilung. Ihr Streik war eine Antwort auf die wachsende Zahl von Femiziden (Frauenmorden), insbesondere auf den brutalen Mord an einer jungen Frau namens Lucía Pérez. In ihrem Aufruf wiesen sie jedoch auch auf die vielfältigen Gewaltformen hin, denen Frauen in einem ausbeuterischen Wirtschaftssystem ausgesetzt sind:
| mehr »