| Heft 1: »In der Krise«

Juli 2009  Druckansicht    Druckansicht

Cover1Das erste Heft fragt nach den Folgen der Krise. Welche Verschiebungen in den Kräfteverhältnissen ergeben sich aus ihr, welche neuen Herausforderungen und Chancen für die Linke?

Auch die gesellschaftliche Linke muss sich verändern, sich neu zusammensetzen. Sie muss strategisch denken und handeln: Wie jetzt auf die Krise reagiert wird, legt langfristig fest, wie und wohin es weitergeht. Eine tiefe Krise erfordert radikale Reaktionen – die alte neoliberale Macht führt es vor. Kein »Weiter so«, keine Bescheidenheit, keine betulichen Konzepte werden in der Krise weiterhelfen; ebenso wenig die aufgeregte Verkündigung, dass nun alles ganz anders ist. Die Linke muss zugleich die aktuelle Krise, ihre neoliberalen Ursachen, ihre langfristigen historischen Fundamente (Fossilismus, Konsumismus, Imperialismus und Militarismus) und ihre kapitalistische Natur ins Blickfeld nehmen. Sie benötigt kritische Gesellschaftsanalysen ebenso wie die Kunst der Strategie, Projekte der Verbindung von alltäglichen Kämpfen und gesellschaftlichen Alternativen. Sie muss neu sprechen und kämpfen lernen, sich mit gesellschaftlichen Akteuren verbinden und für ihre großen, traditionellen Visionen neue Anknüpfungspunkte finden, der Zukunft einen Ort im Hier und Jetzt einräumend.

Eine Pdf-Version kann hier heruntergeladen werden: LUXEMBURG_1_2009 (pdf 3,5 Mb)

 

Inhalt

Editorial und Geleitwort Heinz Vietze

Marlene Streeruwitz Sprache der Rechten

 

Im Gespräch

Ana Ester Cecena Gesellschaftliche Gabelungen

Hillary Wainwright Demokratie neu denken

Luciana Castellina „Mir steht etwas mehr Pessimismus zu…“

Chantal Mouffe Für ein linkes europäisches Projekt

 

Analyse der Kräfteverhältnisse

Kees van der Pijl Bislang schlägt sich die herrschende Klasse gar nicht schlecht!

G. William Domhoff Die amerikanische Machstruktur

Hans-Jürgen Krysmanski Der Geldmachtkomplex

David M. Kotz Ökonomische Restrukturierung: drei Wege aus der Krise

George Fülberth Wieder einmal Krise?

Giovanni Arrighi im Gespräch China global?

Nachruf auf Giovanni Arrighi

 

Strategische Antworten

Institut für Gesellschaftsanalyse Die Linke in der Krise. Strategische Herausforderungen

Christoph Spehr Die Linke als Akteur im Umbruch

Gregor Gysi Nach dem Crash. Nichts wird so bleiben

Florian Becker und Christina Kaindl Widersprüche der Mosaik-Linken. Perspektiven der Krisenproteste

David Harvey Was tun? Und: Wer zum Teufel tut es?

Susan George Es mangelt nicht an Lösungsvorschlägen, aber am politischen Willen

Walden Bello Globale Sozialdemokratie – Grenzen einer kapitalistischen Antwort

Yash Tandon Krisen der westlichen Zivilisation

Nicola Bullard Gut leben. Abschied von der Macho-Ökonomie

 

Debatte: Kritik des grünen Kapitalismus

Wolfgang Sachs Basis wechseln. Für eine lebensdienliche Marktwirtschaft

Tadzio Müller und Stephan Kaufmann Wider den Wachstumswahn. Für Klimagerechtigkeit

Frieder Otto Wolf Den Green New Deal nicht ablehnen, sondern instandbesetzen! Für eine sozial-ökologische Transformation

 

Subjekte in der Krise

Rabea Eipperle Unbekleidet mit Auto

Michael Brie Sind wir Auto? 

Iris Nowak Krise und Alltag

Frank Düvell Krise und Migration

Hubert Laitko Abschied von Helmut Steiner