| »EUROPA – TROTZ ALLEDEM« − Luxemburg 1/2019

Mai 2019

Die Europäische Union steckt in der tiefsten Krise seit ihrer Gründung. Fliehkräfte und Gegensätze nehmen zu, nicht erst seit dem Brexit. Ob die EU weiter bestehen bleibt, ist keineswegs geklärt. Einig sind sich die europäischen Regierungen vor allem beim Ausbau der Sicherheitssysteme nach innen und nach außen. Ein autoritärer Konsens als bröcklige Grundlage. Die Militarisierung der Außen- und Sicherheitspolitik sowie die Migrations-, Entwicklungs-, Handels- und Klimapolitiken der EU tragen dazu bei, globale Machtverhältnisse und Ungleichheiten zu festigen. Diese real existierende EU repräsentiert nicht in Ansätzen das Europa, das wir uns wünschen. Und doch schnurrt die Debatte allzu oft zusammen auf die Frage − »Bist du für oder gegen Europa?«. Für die Linke ist dies kompliziert: Wie lässt sich der europäische Horizont im Blick behalten, ohne die neoliberalen und vermachteten Institutionen der EU als Geschäftsgrundlage zu akzeptieren? Wie lassen sich solidarische Antworten finden auf transnationale Herausforderungen? Denn der Rückzug auf die nationale Ebene steht aktuell keineswegs für eine progressivere Politik, eine solche kann die EU als Tatsache und als Handlungsrahmen kaum umgehen. Wir stehen vor der Aufgabe, Europa anders zu machen: solidarisch, demokratisch und im Interesse der Vielen und nicht der wenigen Reichen und Mächtigen – TROTZ ALLEDEM.

LuXemburg 1/2019 fragt nach dem »State of the Union« und den Akteuren und Projekten – Monstern wie Gespenstern –, die Europas Gegenwart und Zukunft bestimmen. Wo sind Risse im europäischen Machtblock? Wie lassen sich die drängenden Fragen wachsender sozialer Ungleichheit angehen? Wie können wir die verfestigten Verhältnisse in Bewegung bringen, etwa durch europabezogene Politiken in der Kommune, wie es die Netzwerke solidarischer Städte versuchen? Wie könnten die Impulse der transnationalen feministischen Bewegungen und der neuen Klimabewegung aufgegriffen werden, um über Grenzen hinweg nach neuen Antworten auf die Krisen dieses Wirtschafts- und Gesellschaftssystems zu suchen? Wie sähe sie aus, eine künftige sozialistische Demokratie in Europa?

EUROPA – TROTZ ALLEDEM ist erschienen. Das Heft kann hier bestellt oder als E-Paper heruntergeladen werden:

Inhalt

Zur Verleugnung von Race
Von Stuart Hall

Bildstrecke: Jenseits der Zentren (pdf)
Von Dimitris Michalakis

Monster

Das Dilemma mit Europa
Wie wir in die Offensive kommen
Von Ralph Guth, Elisabeth Klatzer, Lisa Mittendrein, Alexandra Strickner & Valentin Schwarz

Konsens auf eisernen Füßen
Wie die EU versucht, mit Sicherheit ihre Krise zu lösen
Von Lukas Oberndorfer

Kein Friedensprojekt
Warum Sicherheit in Europa nur kollektiv funktioniert
Von Andrej Hunko

Ungleichheit mit System
Wie die politische Ökonomie der EU gestrickt ist
Von Thomas Sablowski

Interview: »Die Spaltung wäre durch ein zweites Referendum nicht behoben«
Gespräch über den Brexit und die Rolle der Linken
Mit Florian Weis

Luxemburg Online: Kurz nach 12
Wie weit die Rechte das Feld dominiert
Von Lisa Mittendrein

Luxemburg Online: Das italienische Paradoxon
Wie mit der rechten Regierung umzugehen ist
Von Mimmo Porcaro

Luxemburg Online: Die doppelte Umwälzung des politischen Feldes
Warum die Rechte jetzt auch in Spanien Land gewinnt
Von Andres Gil

Luxemburg Online: HKWM-Stichwort: Europäische Integration
Von Patrick Ziltener

Gespenster

Momentum für ein solidarisches Europa der Vielen
Warum eine verbindende Plattform nötig ist
Von Mario Candeias & Johanna Bussemer

Feministische Internationale
Wie sich Frauen über Grenzen hinweg organisieren
Von Alex Wischnewski & Kerstin Wolter

Risse in der Festung
Wie solidarische Städte in der Praxis funktionieren
Von Wenke Christoph & Stefanie Kron

Was vermag ein Schiff?
Wie Mediterranea versucht, den rechten Kurs zu durchkreuzen
Von Beppe Caccia & Sandro Mezzadra

Mehr ist mehr!
Wie wir einem sozialen Europa näherkommen
Von Thilo Janssen

Luxemburg Online: HKWM-Stichwort: Europa
Von Frieder-Otto Wolf

Bildstrecke: Fridays for Future – Heiße Zukunft (pdf)

Luxemburg Online: Grenzüberschreitender Sozialismus
Warum die Linke ohne Brexit mehr gewinnen kann
Von Hilary Wainwright

Luxemburg Online: La France insoumise
Was es mit der postlinken Formation auf sich hat
Von Sebastian Chwala

Luxemburg Online: Und sie bewegen sich doch
Europäische Gewerkschaften angesichts der Angriffe auf die Tarifsysteme
Von Steffen Lehndorff

Rubriken

Was kommt (pdf)
Was war (pdf)
Mit wem (pdf)
Wer schreibt (pdf)

Interview: »… echtes Umsteuern in der Wohnungspolitik, darum geht es«
Gespräch über Mieterproteste,Wohnungsneubau und soziale Stadtentwicklung
Mit Katrin Lompscher

Class & Care

»No Justice, no choice«
Was sexuelle Selbstbestimmung mit reproduktiver Gerechtigkeit zu tun hat
Von Hannah Schurian

Luxemburg Online: Interview: »Wir brauchen solidarische Lösungen statt Einzelkämpfertum« (erscheint demnächst)
Gespräch über Bündnisse und Organisierung von Eltern in der Kita-Krise
Mit Elise Hanrahan & Katharina Mart

Luxemburg Online: Wiedergelesen: Einheit und Spaltung als Konstitutionsproblem der Arbeiterklasse
Von Frank Deppe

Was ist demokratisches Charisma?
Von Max Lill

Luxemburg Online: ABC der Transformation: Organische Intellektuelle/Vermittungsintellektuelle (erscheint demnächst)
Von Mario Candeias

Luxemburg Online: Interview: »Widerstand macht schön!«
Gespräch über den Streik bei Flormar und klassenübergreifende Frauensolidarität in der Türkei
Mit Necla Akgökce


Weltkrisenpolitik
Luxemburg Online: Krieg mit China? Er hat schon begonnen
Von Michael T. Klare

Baubegleitender Ausschuss (pdf)
Von Kathrin Röggla

Luxemburg Online: Migration, ein europaweites ALG II, Commons und Mimesis
Ein Vorschlag zur Güte
Von Helmuth Hildebrand und Sabrina Apicella

Luxemburg 1/2019, April 2019, 136 S.