| Debatte zu Eribons »Rückkehr nach Reims«

Oktober 2016  Druckansicht    Druckansicht

Kaum ein Buch hat 2016 so viel Aufmerksamkeit erregt wie Didier Eribons Rückkehr nach Reims. Angesichts der Wahlerfolge rechtspopulistischer Parteien in vielen Ländern Europas trifft es den Nerv der Zeit: Warum wählen gerade die ›Abgehängten‹, oft ehemals linke Stammwähler*innen, die Rechten? Eribons These ist schmerzlich: Die Linke habe sich abgewendet von der Klassenfrage und von den Arbeiter*innen selbst – und damit den Aufstieg der Rechten möglich gemacht. Die hier versammelten Beiträge versuchen, die Debatte für eine neue linke Klassenpolitik produktiv zu machen.

Klassenflucht
Von Rainer Rilling

Klassenkampf wagen
Von Bernd Riexinger

Warum Eribon den Aufstieg der Rechten nicht erklären kann
Von Janis Ehling

It’s the democracy!
Von Miriam Pieschke

Gedanken zu Klassenpolitik
Von Christina Kaindl

Die Schwerkraft in Reims
Von Alex Demirović

Herkunft und Überleben in der Klassengesellschaft. Didier Eribons „Rückkehr nach Reims“
Von Klaus Weber

Debatte als Pdf-Online-Paper

Am 3. Dezember 2016 war Didier Eribon zur Luxemburg Lecture in Berlin zu Gast. Sein Vortrag und die anschließende Diskussion sind  hier als Videoaufzeichnung dokumentiert.

Siehe auch zum Thema die Rezension von Peter Birke in sozialgeschichteonline sowie die Besprechung von Lothar  Peter in Z 109, S.142-152, die auch bei Linksnet nachzulesen ist .