| Die Geburt der künstlich künstlichen Intelligenz

Von Moritz Altenried

Crowdwork, Prekarisierung und digitale Selbstorganisierung

Im Jahr 2001 fand die NASA eine innovative Antwort auf ein altes Problem: Die US-amerikanische Weltraumbehörde hatte zahlreiches und hoch auflösendes Fotomaterial vom Mars zu kartografieren. Eine computerisierte Lösung war nicht möglich und die Angestellten der Behörde hätten Monate mit der Aufgabe verbracht. Also entschied sich die NASA für eine neue Art des Outsourcing: Crowdsourcing.
| mehr »

| Fruits of Organizing

Von Pauline Bader

Eine Strategie gewerkschaftlicher Erneuerung?

Die britischen Gewerkschaften leiden seit Jahrzehnten an Mitgliederschwund und abnehmender Organisierung. Arbeitsverhältnisse sind so durchdringend prekarisiert, dass sich kaum noch jemand traut, für bessere Arbeitsbedingungen oder höhere Löhne aufzustehen. Um hier neue Wege zu gehen, wird – wie in vielen anderen Ländern (vgl. u.a. LuXemburg 4/2011) – über veränderte gewerkschaftliche Strategien diskutiert. Gibt es Möglichkeiten, die working class nicht mehr nur am Arbeitsplatz, sondern in ihrem Lebensumfeld zu erreichen?
| mehr »

| Organizing with Love

von Ai-Jen Poo

Lehren aus der New Yorker Kampagne für eine Grundrechte-Charta der Haushaltsarbeiterinnen

Großartige Organisationskampagnen sind wie Liebesaffären. Du siehst die Welt plötzlich mit anderen Augen. Du entdeckst an dir neue Seiten. Du kriegst nicht genug Schlaf, hast aber unbändige Energie. Du entwickelst neue Beziehungen und neue Interessen. Deine Poren öffnen sich stärker für die Welt, die um dich herum ist. Dein Leben verändert sich, und du fühlst dich wie neu geboren. Und was das wichtigste ist – du beginnst an Dinge zu denken, die du nicht für möglich gehalten hattest.
| mehr »

| »We expect better«

Von Sarah Bormann

Internationale Solidarität als Strategie gewerkschaftlicher Erneuerung: die T-Mobile Kampagne

»Du hast versucht, die Zielvorgaben zu erreichen, aber wenn Du das in einem Monat nicht geschafft hast, dann war das der erste Schritt zu Deiner Kündigung. Ich musste eine Auszeit nehmen, die Angst war so groß, ich stand morgens auf und musste mich übergeben, weil ich einfach nicht mehr funktioniert habe.«

Ehemaliger Call-Center-Arbeiter
| mehr »

| “Es gibt keine Alternative zur Organisierung”

Interview mit Chema Ruíz über die Reorganisation der Bewegungen in Spanien

Chema Ruiz war lange Jahre aktiv im politischen Rat der Vereinigten Linken Spaniens (Izquierda Unida, IU). Heute ist er Mitglied der Kommunistischen Partei und Mitbegründer der Plataforma de los Afectadas por la Hipoteca (PAH) – eines Netzwerks zur Unterstützung von Menschen, die wegen Hypothekenschulden von Zwangsräumung bedroht sind. Gemeinsam kämpfen sie für ein Recht auf Wohnen – und für die Neuformierung einer gesellschaftlichen Linken.
| mehr »

| Organizing als Ehrenamt. Die »Task Force Organizing« bei ver.di Stuttgart

von Sabine Vogel

Seit 2010 gibt es im ver.di Bezirk Stuttgart ein Organizing-Projekt, das in dieser Form einmalig ist: Ein Team von ver.di-Mitgliedern aus verschiedenen Fachbereichen unterstützt die Gewerkschaft durch ehrenamtliches Organizing. Unter der Betreuung und Anleitung eines Gewerkschaftssekretärs und eines Organizingberaters bilden die Ehrenamtlichen die Task Force Organizing (TFO). Sie besucht Betriebe und macht Erschließungsarbeit – derzeit regelmäßig beim Lebensmitteldiscounter Netto. Die Gewerkschaft hat in den Betrieben ein neues Gesicht erhalten, sie kann den VerkäuferInnen eine intensive Betreuung bieten, und zugleich wurde die mitgliederorientierte Organisationsgestaltung gestärkt. 
| mehr »

| Bezahlt wird nicht!

von Miguel Sanz Alcantára

Die SAT: Gewerkschaft im Spannungsfeld von Arbeitskampf, Politik und sozialer Bewegung

Die Andalusische Arbeitergewerkschaft (Sindicato Andaluz de Trabajadores, SAT) ist eine der kleinen Gewerkschaften, die eine wichtige Rolle in der gesellschaftlichen Mobilisierung in Spanien spielen. Und sie ist eine der wenigen, die auch auf dem Land sichtbar aktiv ist. Lange war sie vor allem durch ihren Vorsitzenden Sánchez Gordillo, den Bürgermeister des linken, genossenschaftlich organisierten Dorfes Marinaleda, bekannt. Doch spätestens seit Medien wie Spiegel-Online im Sommer 2012 »Wirtschaftskrise: Spanische Gewerkschafter plündern Supermärkte« titelten, gelangte sie zu großer Bekanntheit.
| mehr »

| Widersprüchliche Konstellationen

Von Anannya Bhattacharjee

Transnationale Bündnisarbeit am Beispiel der Asia Floor Wage Campaign

Die miserablen Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie entlang der globalen Produktionskette sind nicht erst seit gestern ein schmerzliches Thema. AktivistInnen, die sich für Rechte von ArbeiterInnen und VerbraucherInnen einsetzen, organisieren seit Jahren internationale Kampagnen für mehr Unternehmensverantwortung. Sie machen Verletzungen von Arbeitnehmerrechten öffentlich, versuchen, Arbeitgeber und multinationale Konzerne für gerechte Arbeitsstandards in die Pflicht zu nehmen, und organisieren verbraucherorientierte Kampagnen gegen ausbeuterische sweatshops.
| mehr »

| Transformative Organizing im Betrieb

Von Jeffrey Raffo

Neue Strategien in der IG Metall

Gewerkschaftsstrategien

Diskussionen darüber, ob Gewerkschaften auf Transformation gerichtete politische Arbeit leisten oder nicht, leiden oft darunter, dass sie sich auf Inhalte gesellschaftspolitischer Stellungnahmen oder die Bereitschaft von Gewerkschaften, mit sozialen und politischen Bewegungen zu tagesaktuellen Fragen zusammenzuarbeiten, beschränken.
| mehr »

| Bildung, Forschung, Organizing

Gespräch mit Nik Theodore

Die Versuche zum Aufbau einer Neuen Linken in Nordamerika waren vor allem durch städtische Kämpfe und Organisationen geprägt. Du hast zusammen mit deinen Kollegen Jamie Peck und Neil Brenner daran festgehalten, von »Neoliberalismus« zu sprechen, während viele schon sein Ende verkünden. Was steckt dahinter?

Vielleicht ist das zu vergleichen mit dem, was Habermas von der Moderne sagt: Der Neoliberalismus ist tot, aber er herrscht.
| mehr »