| »Europa, links« – LuXemburg 2/12

Juni 2012  Druckansicht    Druckansicht

Die Krise des Finanzkapitalismus ist von oben zur Krise der Staatsschulden definiert worden. Die deutsche Regierung treibt die Politik von Kürzungen im Sozialen, Lohnsenkung und Entdemokratisierung voran. Wie steht es um die Linke(n)? Welche Strategien gegen »Austerität«/Kürzungen, zur Sicherung von Standards werden entwickelt? Wie können Perspektiven für ein soziales Europa aussehen?

 

 

Inhalt

Editorial

Europa Links

Margarita Tsomou Die säkularen Wahrsager

Mapping der Proteste in Europa

Perry Anderson Deutsche EU-Hegemonie und »blaue Blume der Demokratie«

Panagiotis Sotiris Griechenland und die dunkle Seite der europäischen Integration

Michel Husson Zur Wiederbegründung Europas

Griechische Kampagne zum Schuldenaudit

Heinz Bierbaum Strategien der Linken in der europäischen Krise

Thomas Händel und Frank Puskarev Europa – Ein linkes Projekt?

Fabio De Masi und Ralf Krämer Der Traum ist aus – Linke und Europäische Union

Hajdi Randjelovic und Filiz Demirova Wir sind …

Bob Jessop Krise des Krisenmanagements?

Marica Frangakis Der Ausverkauf der Commons. Der Fall Griechenland

Thilo Janssen Rechte gegen Europa

Silviu Mihai Ungarns neue Solidarität

Neue Streiks

Asbjørn Wahl Verteidigung der europäischen Wohlfahrtsstaaten? Strategien für Bewegungen, Gewerkschaften und linke Parteien

Kerstin Hamann, Alison Johnston und John Kelly Generalstreiks in Westeuropa

Alexander Gallas und Jörg Nowak Kampf um Demokratie. Politischer Streik als Strategie gegen die europäische Krisenpolitik

Klaus Ernst Streiks gegen Sozialabbau

Care and Class

Christine Bonner, Barbro Budin und Karin Pape Die ILO-Konvention Gute Arbeit für Hausarbeiterinnen

Proteste in Kanada für freie Bildung und freie Meinungsäußerung

Respect Gratwanderungen. Ein politisch-solidarisches Netzwerk für die Rechte migrantischer Hausarbeiterinnen

Rebecca Burns Kein Leerstand: Occupy the hood

Eva Illouz Liebe, Krise und Klassenverhältnisse

David McNally Vampire, Zombies und Kapitalismus